Gebrüder Engel – Tom Engel über das neue Album „Sünder“ und die Tour-Gerüchten

Wie ihr vielleicht bereits in meinem älteren Bericht über die Gebrüder Engel lesen konntet, gibt es jetzt nach 19 Jahren ein neues Album mit dem Titel „Sünder“.
Alle Fragen, die sich mir dazu stellten, habe ich doch gleich mal an Tom Engel, den Frontman und Namensgeber weitergeleitet. Hier sind seine Antworten:

Natürlich lag mir zuerst die Frage auf der Zunge, wie der Titel des neuen Albums zustande gekommen ist. Wie ich bereits vermutet hatte, lag es nicht nur am gleichnamigen Track, sondern auch am schönen Gegensatz Engel <-> Sünder. Um dieses Zusammenspiel zu unterstreichen, ließen die vier „Engel“ sich vor einer Kirche in Münster fotografieren und haben für Ihr Cover einen alttestamentarischen Schriftzug gewählt. Alles in einem eine runde Sache, wie Tom meinte.

Wie kommt man nun also dazu, nach 19 Jahren Kreativpause eine neue Platte aufzunehmen? Dazu hat Tom Engel ganz klar hervorgehoben, dass die Idee von Doc Heyne stammt, der ihm ein Angebot gemacht hat, dass er nicht ablehnen konnte. Doc hatte bereits die neue Konstellation zusammengestellt und es brauchte nur zwei Proben, um Tom davon zu überzeugen, die Sache durch zu ziehen. Die Songs basieren auf den typischen Engel-Themen, sodass sie parallel zu den Proben geschrieben wurden. Das gesamte Projekt lief nach Angaben von Tom quasi wie von selbst und hat den vieren jede Menge Spaß gemacht.
Dabei sind zwar auch zwei oder drei Songs nicht mehr fertig geworden, diese sind jedoch weder für das Live-Programm, noch für B-Seiten (zusätzliche Songs auf Single-Auskopplungen) gedacht. Vielleicht werden Engelfans aber auf späteren Alben in den Genuss dieser Titel kommen.

Auf die Frage, wie lange an der Wiedervereinigung gearbeitet wurde, antwortete Tom knapp: „19 Jahre“

Ganz klar ist, dass man sich auch interessiert, ob mit den Songs persönliche Geschichten verbunden werden. Darauf entgegnete Tom mit einem eindeutigen „Klaro“. Die Texte für „Sünder“, „Genie“ und „Zu den Sternen wollte sie“ hatte er ursprünglich für die Band „Skew Siskin“ auf Anfrage von Udo Lindenberg geschrieben. Diese hatten sich jedoch gegen ein neues Deutsch-Image entschieden, wodurch die Songs wieder zur Verfügung standen und als Basis für das „Sünder“-Album dienten. Die anderen Songs ließen sich angeblich schnell dazuschreiben.

Auf die Frage zur Entstehung der Texte verweist Tom auf die Namen, die den jeweiligen Mix titulieren. Diese Personen (und/ oder Gegenstände) dienten als Inspiration oder haben die Texte eben beeinflusst.

Wie es nun mit den Engeln weitergehen wird, ergibt sich aus der Resonanz des neue Albums. Tom hat aber versprochen, dass sie schauen werden, was „Herbst und Winter bezüglich der Livegigs bringen“ werden. Es ist also noch nichts fest eingeplant.

Kommentar verfassen