Samsung Galaxy Note Erfahrungsbericht

image

Da, ein Tablet, nein ein Smartphone, nein es ist ein Galaxy Note.
Naja, wer sich das Galaxy Note holt muss schon etwas speziell sein, denn es ist groß, sehr groß, oder besser gesagt riesig. Das bekommt man auch von jedem zu hören dem man es zeigt. Aber wer erwartet schon ein 5,3 Zoll Display auf der Größe eines iPhone (das hat ja nur 3,5 Zoll).
Wenn man dann den Stift zeigt kommt die nächste standard Aussage: „Das ist ja perfekt für Draw Something/Malen mit Freunden“
Dabei will das Note doch eigentlich ein Business-Gerät sein! Und das ist es auch wenn man es dafür nutzen möchte. Natürlich ist es genauso gut für Multimedia-Fans, denn Filme machen schon echt Spaß auf dem Gerät und bedingt auch „Malen mit Freunden“.

Das Note bietet einige Funktionen die das Gerät sehr produktiv machen. Schnell Notizen erfassen – mit Hilfe des Stiftes kein Problem. Denn hierfür wurde eine extra „Shortcut“ implementiert. Einfach am S-Pen, so heißt der Stift in Kurzform, den Knopft drücken und Doppelklick – schon öffnet sich ein Notizzettel.
image

Außerdem kann man relativ schnell und sehr einfach ein paar Notizen machen, z.B. auf einer Homepage oder auf einem PDF Blatt. Schade nur, dass immer nur einseitige Sachen unterstützt werden. Hier wären mehrseitige Dokumente oder auch unendliche große Dokumente vom Vorteil.
image

Samsung stellt extra Video-Anleitungen zur Verfügung, um die Funktionen kennen zu lernen. Dieses soll den Einstieg vereinfachen.

Aber braucht die Welt wirklich ein so großes Smartphone oder besser gesagt ein Smartlet? Hier scheiden sich die Geister wie schon beim ersten Dell Streak. Manche lieben es, manche hassen es. Ich muss aber feststellen, es passt bei mir in jede Hose und da es sehr schmal ist, nervt es auch nicht sonderlich. In die Sakkotasche passt es sowieso ohne Problem.

Aber jetzt erstmal genug von der Größe. Die Leistung ist super. Es gibt eigentlich nicht die Momente an denen man denkt das Gerät wäre zu langsam, außer vielleicht im Energiesparmodus. Zum Thema Energie ist auch zu sagen, dass das Display natürlich einiges an Strom frisst. Aber über den Arbeitstag kommt man mit 1 – 2 % Akkuleistung pro Stunde durchaus hin.

Für alle Android Fans sei erwähnt, dass das Update auf ICS schon verfügbar ist. Somit muss man sich nicht mit einem alten Gingerbreade (Android 2.3.x) vergnügen.

Ich mag das Note und werde auch zukünftig weiter berichten. Solltet ihr etwas spezielles wissen wollen, dann stellt gerne eure Fragen.

1 Comment

  1. […] Galaxy Note haben wir ja schon einen Test verfasst. Wer diesen noch nicht gelesen hat findet ihn hier. Nun ist das Galaxy S 3 erschienen und die Preise für das Galaxy Note fallen. Heute bietet Saturn […]

Kommentar verfassen