Vorstellung: Der mobile UMTS-WLAN Router Huawei E5832

Nachdem ich mehrfach gefragt wurde, ob ich den im letzten Beitrag erwähnten UMTS Router nicht mal etwas ausführlicher beschreiben könnte , folgt nun eine erweiterte Vorstellung des echt coolen Gadgets.

Der Huawei E5 ist ein mobiler 3G -> WLAN Router, der die, via 3G hergestellte Verbindung per WLAN für bis zu 5 Teilnehmer gleichzeitig zur Verfügung stellt. Funktioniert echt gut.

Aber zuerst mal die technischen Daten:

  • HSUPA / HSDPA / UMTS 2100 MHz
  • GSM / GPRS / EDGE 850 / 900 / 1800 / 1900 MHz
  • Mobile Datenübertragung mit Geschwindigkeiten von bis zu 7,2 Mbit/s (HSDPA) und 5,76 Mbit/s (HSUPA)
  • Hohe Empfangs- und Sendequalität dankHSPA Equalizer und Receive diversity (Rx Div)
  • WLAN mit Verschlüsselung (WEP, WPA-PSK, WPA2-PSK)
  • Integrierte Firewall sowie DHCP Server mit DNS Relay und NAT
  • MicroSD Speicherkartenslot zur Verwendung als USB-Stick
  • Plug’n’Play (Verbindungssoftware ist im Surfstick integriert)
  • Mobiler Zugriff auf E-Mails, Internet und Firmennetz
  • Administration des Gerätes über Webinterface im Browser oder SW-Installation möglich
Das Gerät wird mit folgendem Zubehör ausgeliefert:
  • – Huawei E5 Wifi Hotspot
  • – Kurzanleitung
  • – USB-Kabel
Inbetriebnahme:
Im ersten Einsatz kommt das Gerät wirklich einfach daher. Natürlich braucht Ihr für den Betrieb aber noch eine Sim-Karte mit Datentarif. Gibts ja heute an jeder Ecke mit Vertrag und auch als Prepaid-Tarif. Also Sim-Karte rein, Akku dazu, Deckel drauf und einschalten. Und nun? Nun gehts am Notebook / PC / Smartphone weiter.
Der Huawei E5 startet nun automatisch einen WLAN-Router und ihr solltet mit eurem WLAN-fahigen Gerät ein neues Netz mit dem auf dem Rücken des E5 aufgedruckten Namen vorfinden. Der Key steht direkt darunter. Der Router vergibt bei Verbindung alle nötigen Netzwerk-Informationen automatisch via DHCP.
Nach Eingabe der Gatewayadresse (Standard: 192.168.1.1) werden wir von folgendem Screen begrüsst:

Anmerkung: In meinem Fall ist der Router schon seit einigen Tagen im Einsatz und zeigt aus diesem Grund Verbrauchswerte an.

Nach Eingabe des Standard-Passwortes („admin“. Sehr einfallsreich) startet auch direkt ein Eingabewizard, den ich persönlich direkt übersprungen habe, da ich mir sicher war, dass meine aktuellen APN-Informationen aus Spanien nicht hinterlegt waren.

Letztendlich kann man auf dem Router mit aber auch ohne Wizard sehr einfach verschiedene Profile (zB Privat, Firma, Urlaub) für verschiedene Simkarten anlegen. In diesen Profil werden die APN-Informationen sowie verbrauchter Traffic und die PIN gespeichert.

Nach Eingabe der PIN verbindet der Router sich via UMTS / 3G mit dem Provider und wird zum Mobilen WLAN-Router, der für seine Größe ein ordentliches WLAN für bis zu 5 Teilnehmer zur Verfügung stellt. Dank HSDPA /HSUPA macht das Surfen bei entsprechendem Empfang auch mit mehreren Geräten echt Spaß.
Der regelmäßige Leser sollte mitbekommen haben, dass ich mich aktuell im Urlaub befinde, und den Router mit einem Prepaid-Tarif in Spanien nutze. Hier surfen wir innerhalb unserer Wohung mit 2 Notebooks, 2 Smartphones und einem Kindle. Und das Mobil! Gleich beim ersten Ausflug machte ich dann direkt mal den mobilen Test. Als Fan von Google Maps musste ich das Navigieren am Smartphone über den Router testen. Klappt gut, genauso wie mit einer direkten Verbindung in Deutschland.

 

Akku / Laufzeit:
Der E5 kommt mit einem 1500mAh Akku daher. Dieser hält je nach Nutzung sehr unterschiedlich. Bei Dauerverbindung und intensiver Nutzung (Surfen, Goggle Talk, Bilderupload, ) machte der Akku fast 3 Stunden mit, bei normaler Nutzung mit Dauerverbindung (Smartphone Sync, gelegentliches Surfen, Emails) hält der Akku bis zu einem Tag. Wer sparsam mit dem Gerät umgeht und es nur gelegentlich nutzten will, kann über einen Hardware-Button die Verbindung manuell trennen / wiederherstellen. Dadurch erhöht sich die Laufzeit um ein Vielfaches. Allerdings würde ich in diesem Fall, das Gerät auch immer ganz ausschalten, da der Start incl. Verbindungsaufbau in ca 1,5 Min schnell von der Hand geht (solange braucht mein Notebook auch manchmal). Der Gelegenheitssurfer kommt so vermutlich mit einer Akkuladung auf mehrere Tage.
Fazit:
Der Huawei E5 macht echt Spaß! Ob nun als Ersatz für DSL in der Wohnung, mobiles WLAN für unterwegs mit mehren Geäten (zB Tablet ohne WIFI) oder als Router im Urlaub mit Prepaidkarte, der Router hat alles was man braucht. Desweiteren bietet der E5 ein weiteres, echt nützliches Features. Der Slot für eine Microsd macht das Gerät gleichzeitig zum Mini-Fileserver. Für einige ganz praktisch, ich brauche / nutze es aber bisher nicht. Das Gerät ist bei Amazon aktuell für knapp 90 Euro zu haben und eine echt Kaufempfehlung für jeden Technik-Freak, der mit mehreren Geräten mobil Online sein will.

1 Comment

  1. Gaby L. says: Antworten

    Hallo Christoph,

    was aber muß ich tun, wenn sich die Gatewayadresse 192.168.1.1 bzw. e5.home NICHT öffnen lassen?

    In meinem Falle bei einem E5832 mit einer italienischen Vodafone pre-paid SIM – laut Vodafone sollte es funktionieren …

    Hat jemand Rat?

    Danke und Gruss
    Gaby

Kommentar verfassen