Vorstellung: Android 4.01 aka IceCream Sandwich auf dem Galaxy S

Von Android sollten eigentlich die meisten von euch schon gehört haben. Ich möchte euch heute das kürzlich vorgestellte Android 4 etwas näher bringen.

Aber wieso eigentlich Android 4? Auf den meisten aktuellen Android-Geräten läuft aktuell Android 2.2.x (Froyo = Frozen Yoghurt) oder Android 2.3.x (GB = Gingerbread). Eigentlich sollte man erwarten, dass die nächste Generation Android 3 sein sollte und so ganz unrecht habt ihr nicht. Froyo und Gingerbread war / ist sowohl für Mobiltelefone als auch für Tablets verfügbar. Android 3.x (HC = Honeycomb) ist allerdings ausschließlich für Tablet-Geräte (wie Motorola XOOM oder Galaxy Tab) vorbehalten und nicht für Mobiltelefone. Somit wurde es Zeit für eine neue Android-Version für Mobiltelefone & Tablets … Android 4 ICS (Icecream Sandwich).

Bisher gibt es auf dem Markt nur ein einziges Gerät welches mit  ICS ausgeliefert wird, das Google Galaxy Nexus. Für dieses muss man aktuell aber noch 529 Schleifen auf den Tresen blättern, ne Menge Holz. Und ohne die klugen Köpfe der xda-developers müssten wir tatsächlich alle ne Menge stricken um in den Genuss von ICS zu kommen. Glücklicherweise ist dem nicht so, und für einige Geräte ist mittlerweile schon ein inoffizielles Update verfügbar. Auch so für mein Samsung Galalxy S. Das Team Hacksung in Zusammenarbeit mit CyanogenMod hat es sich zur Aufgabe gesetzt ICS auf das SGS zu portieren und sind damit mehr als erfolgreich! Auch wenn der Port sich aktuell noch im ALPHA-Status befindet, kann man durchaus schon von einem ROM für den täglichen Gebrauch sprechen. Und so kam es wie es kommen musste, meine Finger kribbelten und ich hab mich mal rangesetzt. Benutzt hab ich dafür die Anleitung meines geschätzten Kollegen bei Andrid-Hilfe PJF16. Vielen Dank an dieser Stelle.

Also, Anleitung befolgt, Android 4 startete ohne Probleme. Dann folgte die übliche Einrichtung. Ein paar Handgriffe und Installationen später war das das rudimentärste erledigt und mein SGS begrüsst mich nun mit folgendem Bildschirm:

Unten, wie gewohnt eine Dockleiste mit frei wählbaren Symbolen. Nur das mittlere Symbol, der Menüpunkt zum erreichen des App-Menüs ist festgelegt. Dieses zeigt sich auch in neuer Optik und einer neuen Unterteilung im oberen Bereich. Hier kann man nun direkt zwischen Apps und Widgets auswählen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier erhält man direkt eine Vorschau der verfügbaren Widgets, Nett gemacht! Der alte Weg des hinzufügens eines Widgets über lange auf den Homebutton tippen funktioniert nicht mehr, etwas gewöhnungsbedürftig aber okay! Verknüpfungen zu Apps legt man durch langes getippt halten im App-Menü auf dem Homescreen ab. Hierbei sticht das nächste „neue“ Feature ins Auge. Ordner, bei anderen 3rd-Party-Launchern nix neues, aus dem Hause Google schon. Legt man auf dem Homescreen zwei Symbole einfach übereinander entsteht automatisch ein Ordner:

Sehr Schick, gefällt mir. Wie Ihr seht könnt ihr diese Ordner auch im unteren Dock ablegen. Ich zB habe mal alle Messenger zusammen in einem Ordner im Dock abgelegt.

Was gibts sonst neues? Eine komplett überarbeitete Oberfläche, die sich, in hellem Blau gehalten, durch alle Einstellungen und System-Apps zieht. Schnieke und CI-Konform :-).

Bezüglich der weiteren neuen Features möchte ich euch die Seite des Galaxy Nexus noch einmal nahelegen. Besser kann ich es auch nicht erklären, und alles aptippen lohnt sich nicht wirklich, oder? 🙂

Noch einige Worte für alle Galalxy S Besitzer: Dieser Port ist trotz des ALPHA Status schon wirklich gut! Fast alles funktioniert absolut zufriedenstellend! Was nicht funktioniert? Letztendlich gibt es noch keine Hardwareunterstützung durch die GPU, da der Quellcode des Galalxy Nesxus noch nicht frei verfügbar ist. Aus diese Grund gibt es auch noch ein kleines Problem mit der Frontcam das SGS, diese verzerrt das Bild ein wenig und zieht dieses in die Breite. Aber beide Manos sind für mich eher nebensächlich, da ich die Frontcam kaum nutze (und die normale bestens funktioniert) und auf die kleinen Mircoruckler, die sich durch die fehlende Hardwareunterstützung der GPU ergeben, kann ich ohne weiteres drüber weg sehen.

Fazit: ICS macht Spaß! Echt! Auch als ALPHA Port auf einem SGS. Solltet ihr euch mal anschauen.

Solltet ihr Fragen oder Probleme haben, schreibt mir doch eine Nachricht / Mail über mein Google-Profil. Natürlich ebenfalls bei Google-Plus: meine Mitstreiter Felix und Patrick.

Kommentar verfassen