Das echte Leben gibt’s wohl nur im Internet

Manchmal im Leben, da surft man durch das Internet und denkt sich nichts böses. Man geht auf YouTube, guckt sich das eine oder andere Video an und dann plötzlich… Werbung. Ich meine in diesem Fall jetzt keine Werbespots sondern die kleinen gesponserten Videoempfehlungen.
Aber ich möchte mich ja hier nicht über Werbung auslassen. Hier auf dem Blog gibt es auch zwei Werbefenster (eine Information für alle, die einen AdBlocker nutzen). In unserem Fall dienen diese einer kleinen Hilfe um den Server und die Domain zu bezahlen, andere Unternehmen machen damit ganz gutes Geld. Ich finde dieses beides gerechtfertigt, aber nun auch genug mit diesem Exkurs.
Aber heute bin ich auf eine Werbung gestoßen, die ich doch etwas… naja… beängstigend fand. Dabei handelte es sich um einen Clip über „SecretCity“. Das Video mal hier für alle.

Ich dachte mir nur WOW, endlich das Produkt, was das Internet gebraucht hat. Facebook ist in diesem Zusammenhang voll 2000, denn SecretCity scheint wohl das Produkt zu sein, auf das alle gewartet haben, eine Art web3.0.
Es ist erstaunlich… Keine Computer gesteuerten Figuren, sondern nur Avatare die von echten Menschen gesteuert werden! Und was man mit diesen Avataren nicht alles machen kann! Man kann mit anderen Avataren, bzw. den Menschen dahinter, Chatten, wenn man diesen auf der Straße begegnet und tolle Freizeitaktivitäten machen. So kann man in SecretCity z.B. in Discos gehen oder einfach mal schwimmen gehen! WOW, kann ich da doch nur sagen! (Finanziert wird das ganze natürlich durch eine In-App Währung und VIP-Nutzer).

So nun mal im Ernst. Welche Trottel kommen bitte auf die Idee, ein solches Produkt zu entwickeln und, viel wichtiger, wer nutzt den Scheiß (Nutzer und Macher können sich gerne hier melden, wir werden die geeignete Hilfe dann in die Wege leiten – ganz anonym!). Mal im Ernst, nichts gegen Spiele wie Sims, oder ähnliches, es sind halt Spiele. Aber diesen Mist zu erschaffen, als Flucht aus der Realität, ist doch einfach nur krank.

Fremde Leute in einer virtuellen Umgebung kennen lernen, damit man in dieser virtuellen Umgebung ein Treffen planen kann, z.B. in einer Disco. Die „Spiel“ Idee ist nun nicht die Neuste. Halt eine versuchte 1 zu 1 Kopie des echten Lebens, aber da braucht man dann doch kein Spiel für? Wie weit ist es gekommen, damit sich Leute nicht mehr trauen, in eine echte Disco zu gehen und da die Traumfrau zu finden? Wie weit ist es gekommen, um sich einen Freundeskreis aufbauen zu müssen, der noch virtueller und spekulativer ist, als der auf Facebook? Wie weit ist es gekommen, dass statt Geschlechtsumwandlung und Fitnessstudio nun der Avatar herhalten muss?

Geht vor die Tür, sprecht die hübsche Bäckerin an oder den netten Kioskbesitzer und flirtet im echten Leben mit denen! Das kann kein Spiel nachmachen!

Außerdem, wie in allen Chats der Welt, nicht jede Frau die sagt sie ist 1,80m groß, 55KG schwer, traumhaft hübsch und am liebsten nackt ist auch wirklich eine Frau…

Also wenn ihr jetzt vor’m PC sitzt und SecretCity spielt, dann geht vor die Tür und habt Spaß – realen Spaß!

Kommentar verfassen