[TEST] SonyEricsson Xperia X2

Auf den ersten Blick wirkt die Vorderseite des XPERIA X2 etwas unpassend für die heutige Zeit, man könnte auch sagen altmodisch. Bei dem silbernen Gerät dominiert die große schwarze „Perle“. Diese dient ebenso als Bestätigungsknopf wie auch als virtueller Joystick. Wenn man das X2 weiter unter die Lupe nimmt, so wirkt das Gerät sehr edel. Im Vergleicch zur Front wirkt die Rückseite sehr stylisch.Erster Eindruck
Auf den ersten Blick wirkt die Vorderseite etwas unpassend für die heutige Zeit. Bei dem silbernen Gerät dominiert die große schwarze „Perle“. Diese dient ebenso als Bestätigungsknopf wie auch als virtueller Joystick. Wenn man das X2 weiter unter die Lupe nimmt, so wirkt das Gerät sehr edel. Im Vergleicch zur Front wirkt die Rückseite sehr stylisch. Hier befindet sich auch die 8 Megapixel Kamera und ein Flash-Licht.
Auch fällt schon beim ersten in Betrieb nehmen auf, dass der Slider sehr präzise und stabil wirkt und die QWERTZ-Tastatur über einen sehr guten Druckpunkt verfügt.
Mitgeliefert werden Akku und Backcover, ein USB-Kabel, ein Strom-USB-Stecker (Steckdose->USB), 3,5 Klinken In-Ear-Kopfhörer/Headset und ein paar Kurzanleitungen sowie der Stylus.

Bedienung
Komisch. Seltsam. Verwirrend. Drei Worte die perfekt passen, wenn man von der Bedienung des XPERIA X2 spricht. Auf dem Geräöt befindet sich eine der neusten WindowsPhone Versionen die es auf dem Markt gibt, WindowsPhone 6.5.3 (CE OS 5.2.23103 | Build 23103.5.3.3). Angepasst wird dieses durch die Panels, die es schon auf dem XPERIA X1 gab. Die hier installierten Panels sind in einer neuen Version vorhanden.
Bei den Panels sind verscheidene angepasste Homescreens vorhanden, zu den aber unter dem Punkt „Panels“ mehr gesagt wird.
Aber verschiedene Homescreens, die alle ein unterschiedliches Bedienkonzept verfolgen, welches anders ist als das von WindowsPhone (was übrigens immer wieder zum Vorschein kommt) helfen einem nicht, sich besser zurecht zu finden.

Bedienung
Das XPERIA X2 ist ein klassisches WindowsMobile Touchscreen Gerät und verfügt zusätzlich über eine QWERTZ Tastatur die seitlich aufgeschoben werden kann. Um den Touchscreen richtig zu bedienen, empfiehlt sich der Stylus, da der Touchscreen sehr schwerfällig ist. Diese liegt zum einen an der Tatsache, dass es sich um einen resistiven Touchscreen handelt. Aber auch ist er allgemein sehr schwerfällig und teilweise unterschiedlich starker Druck auf dem Display benötigt.

Tasten
An der Oberseite ist nur der StandBy bzw. An-/Ausknopf zu finden. An der Seite befindet sich eine Kamerataste und ein Wipp-Schalter zum lauter oder leiser machen.
Auf der Vorderseite des Geräts befinden sich 5 Tasten. Zum einen die Bestätigungstaste, die auch als virtueller Joystick genutzt werden kann. Diese Taste ist die einzige auf der Vorderseite die über einen ausreichend guten Druckpunkt verfügt. Die anderen vier Tasten (2 dienen zur Anruf annahme bzw. zum auflegen, eine weitere ist als „Panel“-Taste anzusehen und die letzte Taste ist die „OK“-Taste) verfügen nur über einen sehr leichten Druckpunkt.

Panels
Die Panels wurden seit dem XPERIA X1 um einiges weiter entwickelt. So ist es möglich, den einzelnen Panels eine Startzeit zuzuordnen. Somit steht das „Business-Panel“ zu Arbeitsbeginn bereit und pünktlich zum Feierabend das passende „Freizeit-Panel“. Hier kommen einige Eigenentwicklungen zum tragen unnd SPB MobileShell. In diesem Fall istwohl MS von SPB als mit Abstand am besten anzusehen, da alle anderen nur wenige Funktionen haben.
Um zur Panel-Übersicht zu kommen ist ein Doppelklick auf die Paneltaste notwendig – umständlich gemacht. Auch sonst ist die Frage ob diie Panels einen Vorteil bringen oder ob nicht eine vernünftige Shell mehr gebracht hätte.

Multimedia
Um Multimedia-Inhalte anzuzeigen bleiben leider erstmal nur die Möglichkeiten von WindowsPhone. Da diese meistens nicht ausreichend sind, sind alternative Player von Vorteil, wie TCPMP oder CorePlayer.

Verbindungen
An Verbindungen ist alles wichtige mit an Bord. Von GSM, GPRS und Edge über UMTS und HSPA bishin zu W-Lan und Bluetooth. Somit bleiben keine Wünsche offen

Browser
Als Browser ist leider nur der InternetExplorer mit dabei. Dieser kann durchaus als unbrauchbar im Vergleich zu anderen mobilen Browsern angesehen werden. Aber zumindest bietet Opera kostenlose Alternativen an, mit denen das surfen im Internet durchaus Spaß machen kann.

Leistung
Die Leistung ist wohl das größte Problem des X2. Von schnell kann einnfach in keiner Situation die rede sein. Selbst mal „schnell“ einen Anruf tätigen oder eine SMS schreiben ist einfach nicht möglich. Somit bleibt die Frage im Raum stehen ob das X2 überhaupt als Smartphone richtig nutzbar ist. Ein stärker Prozessor wäre durchaus sinnvoll gewesen.

Anpassbarkeit
Leider gibt es, im Vergleich zu vielen anderen Geräten mit WindowsPhone keine angepassten ROMs. Dieses ist geerade unschön, da das X2 scheinbar nicht zu Ende eentwickelt wurde und sehr langsam ist. Somit bleiben nur kleiner Anpassungen um das Gerät anzupassen, wie zusätzliche Software oder Reg-Tweaks (nur für erfahrene Nutzer).

Fazit nach 1,5 Wochen
Die Tastatur des Geräts ist einsame Spitze. Besser kann man diese (bei der Gerätegröße) wohl nicht machen. Auch die Kamera macht gute Bilder und die Möglichkeit des VGA-Out sind positive Faktoren. Leider ist es das auch schon an Vorteilen. Jeder der das Gerät kurz in der Hand zum „spielen“ hatte, hat es nicht verstanden, ist nicht damit zurecht gekommen und wollte es nie wieder zum „spielen“ haben.
Ein trauriges Bild. Dafür ist das Gerät aber auch schon ab 299,-€ neu zu erhalten, ein kracher Preis für die Leistung die es bietet.

Kommentar verfassen